Wenger Fenster AG
Wenger Fenster
Wissen schafft Nutzen


Kondensat Aussenseite

Bei modernen hoch wärmedämmenden 3-fach Isoliergläsern besteht die Gefahr von Beschlag auf der Aussenseite. Die Aussenseite erwärmt sich nur geringfügig, da wenig Energie von innen nach aussen geführt wird. Dank des sehr guten U-Wertes kühlt die Aussenscheibe nachts so stark aus, dass sie die Taupunkttemperatur der umliegenden Aussenluft stark unterschritten wird und Kondensat auf der Glasoberfläche entsteht. Eine entscheidende Rolle spielt die Lage, die Ausrichtung der Einbau und die Umgebung. Durch das Senken der Rollladen/Storen nachts kann Aussenkondensat vermindert oder sogar verhindert werden.

 

Kondensat Raumseite

In den Wintermonaten werden wir privat und beruflich wieder konfrontiert sein mit Kondensat an Fenstern. Dabei ist nicht nur problematisch wenn es durch eine Taupunkterreichung zu Kondensat kommt sondern bereits bei einer relativen Luftfeuchtigkeit ab 80% kommt es örtlich zu Schimmelpilzbildung. Die Einflussfaktoren sind das Klima (Innen-, Aussentemperatur und Luftfeuchtigkeit), die minimale Oberflächentemperatur am Fenster (durch die Fensterkonstruktion beeinflusst) und die Luftumwälzung. Gemäss SIA ist definiert, in Abhängigkeit welcher Aussen- und Innentemperatur welche relative Luftfeuchtigkeit in beheizten Räumen maximal herrschen darf. Durch den Einbau von neuen und dichten Fenstern findet kaum mehr Luftaustausch über das geschlossene Fenster statt und bei gelichbleibendem Lüftungsverhalten kommt man nun schnell in den Bereich von Schimmelpilzbildung und Innenkondensat. Je besser die Fensterkonstruktion und je kleiner die Wärmebrücke dabei sind, desto kleiner ist die Gefahr von Schimmel und Kondensat.
Die wohl heikelste Stelle beim Fenster ist der Übergang Glas – Flügelholz unten. Durch den Glasabstandhalter und das Wetterschenkelprofil kommt es hier zu einer linearen Wärmebrücke. Wenger Fenster setzt hier seit Jahren auf Kunststoffprofile, welche zu viel kleineren Wärmebrücken führen und daraus resultierend zu höheren Oberflächentemperaturen. Bei dreifachverglasten Fenstern haben heute alle Produkte der Wenger Fenster AG einen Temperaturfaktor > 0.7 was bei Einhaltung der Luftfeuchtigkeit Schimmel und Kondensat ausschliesst.
Heute ist die Lüftung kaum mehr über die Fenster durchführbar respektive wird mit dem Lüften viel Energie vernichtet. Wir machen mit den Lüftungsgeräten von Siegenia-Aubi sehr gute Erfahrungen. Diese Geräte können nachträglich in Gebäuden installiert werden, verfügen über eine Wärmerückgewinnung bis 50% und tragen bei kleinstem Stromverbrauch zum optimalen Raumklima bei. Wenden Sie sich bei Fragen an unseren Verkauf.

Auf der Homepage des Fensterverbandes finden Sie zum Thema optimales Lüften noch ergänzende Informationen und hilfreiche Grafiken und Tabellen (http://www.fensterverband.ch/de/optimal).